DE EN IT ES FR

Herzlich  Willkommen  bei  RENT A BIKE / Fahrradverleih PASSAU!

Rauf aufs Rad, raus in die Natur

Bereits seit dem 1. März 2006 verleihen wir, direkt am Bahnhof Passau, Fahrräder.

Wie auch in Regensburg führen wir hier quali­tativ hochwertige und zudem pannen­sichere Leih­räder.

Besuchen Sie die wunderschöne Dreiflüsse­stadt Passau, deren erlebnisreiche Umgebung Sie besonders gut mit dem Fahrrad erkunden können.

Erleben Sie die geschichtsträchtige Domstadt mit ihren historischen Bauwerken und entdeck­en Sie bei Ausflügen und Tages­touren einzig­artige Landschaften.

Außerdem startet hier auch die bekannteste, beliebteste und meist befahrene Radroute Europas: der Donau-Radweg zwischen Passau und Wien.

Von Passau nach Wien am Nordufer 326 km
Ausgehend von der Dreiflüssestadt Passau fließt die Donau durch die dicht bewaldeten Hänge des engen Tals zwischen Bayerischem Wald und Sauwald bis zur Schlögener Donau­schlinge.

Hier erwartet Sie ein Naturschau­spiel ganz besonderer Art: die Donau fließt quasi rückwärts, denn der harte Granit zwingt den Fluss zu einer extrem engen Schleife.

Bei Aschach weitet sich das Tal und die Donau ergießt sich in das fruchtbare Land des Efer­din­ger Beckens.

Ziel des Abschnitts ist die Stahlmetropole Linz, die aber entgegen ihrem Ruf viel Kulturelles zu bieten hat.

Hinter Linz tauchen Sie wieder in ländliche Reg­ionen ab.

Schmucke Städtchen wie Steyr­egg und Grein liegen ebenso auf Ihrem Weg wie das spannen­de Freilichtmuseum in Mitter­kir­ch­en.

Aber auch ein Relikt aus einem dunklen Kapitel der Geschichte: das ehemalige KZ Mauthau­sen.

Impressionen von Passau und Wien

Impressionen von Passau und Wien

Impressionen von Passau und Wien

Die Reise geht in der melancholisch-faszinier­en­den Landschaft des Strudengaus weiter, jene Engstelle der Donau, die einst wegen ihrer "Strudel" und "Wirbel" von Schiffern sehr gefürchtet war. Sie wird vom sanften Nibelun­gen­gau abgelöst, den der Strom bis Melk durchquert.

In der letzten Etappe erreicht die Reise für viele ihren Höhepunkt: Denn mit der Milde und Heiterkeit der Wachau kann kaum eine andere Landschaft an der Donau konkurrieren.

Eine jahrhundertealte Winzerkultur ließ ihre Weinterrassen an steilen Südhängen zu  "Him­mels­­stiegen" werden und verlieh diesem Tal ihre typische Gestalt.

Hinter Krems präsentiert sich das Donautal dann mit den weitläufigen Auen des Tullner Feldes wiederum ganz anders.

Und nachdem letztendlich die Donau die Wiener Pforte passiert hat, geht die lange Reise zwischen den Ausläufern des Wiener Waldes in der charmanten Donaumetropole Wien zu Ende.